Sanddorn – Salz – Seife
Wartezeit
6Wochen
Wartezeit
6Wochen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Lauge mit dem reduzierten Wasser (25%) unter Beachtung der Sicherheitshinweise anrühren und abkühlen lassen.
  2. Die festen Fette in einem Wasserbad schmelzen, Wärmezufuhr stoppen und die flüssigen Fette hinzugeben. Auf Handwärme (40°C – 30°C) abkühlen lassen.
  3. Ist alles abgekühlt, kann die Lauge durch ein engmaschieges Sieb zu den Fetten gegossen werden und mit einem Rührlöffel oder Silikonschaber umrühren. Kurz mit einem Stabmixer pürieren, sodass sich Lauge und Fette verbinden.
  4. Die 150ml, das entspricht 15% der Gesamtfettmenge, Sanddornsaft (Muttersaft) hinzugeben und unterrühren. Wenn du magst kannst du jetzt auch den Duft unterrühren. Ich habe meine Seife unbeduftet gelassen.
  5. Ist der Seifenleim noch sehr flüssig kannst du ihn ganz kurz pürieren, um das Puddingstadium zu erreichen. Das Salz lässt sich besser unterrühren, wenn der Seifenleim schon etwas angedickter ist. Ist der Seifenleim noch sehr flüssig, setzt sich das Salz oft unten ab.
  6. Das Salz kann nun untergerührt werden. Den Seifenleim nun zügig in die Formen füllen. Entscheidest du dich für eine Blockform, solltest du die Seife spätestens am nächsten Tag ausformen. Manchmal reichen schon wenige Stunden! Durch das Salz wird die Seife sehr hart und beginnt schnell beim schneiden zu bröckeln. Oder du füllst den Seifenleim direkt in Einzelförmchen.
  7. Eine Gelphase ist auch in der Blockform unwahrscheinlich. Die Seife sollte mindestens 6 Wochen reifen.