Hafermilch und Honigseife
Wartezeit
6Wochen
Wartezeit
6Wochen
Zutaten
Anleitung
  1. Die Lauge unter Beachtung der Sicherheitshinweise herstellen. Es empfiehlt sich die Hafermilch zuvor in Eiswürfelform einzufrieren.
  2. Kokosöl und Bienenwachs im Wasserbad schmelzen, vom Herd nehmen und die flüssigen Öle hinzu geben. Etwas abkühlen lassen auf ca. 40°C.
  3. Nachdem Lauge und Fette abgekühlt sind (40°C) kann die Lauge durch ein feinmaschiges Sieb zu den Fetten gegeben werden. Die Masse gut umrühren und anschließend pürieren. Immer wieder zwischen pürieren und manuellem Rühren wechseln bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  4. Jetzt können der Honig und die zerkleinerten Haferflocken untergerührt (nicht pürieren!) werden. Ich bin immer etwas sparsam und nehme auf die Gesamtfettmenge 4 gehäufte Esslöffel Honig. Denn Honig heizt den Seifenschleim sehr auf, zuviel kann zu einer heftigen Reaktion führen, nach der leider alles für die Tonne ist.
  5. Wer möchte kann noch ein Parfumöl (Oatmeal, Honey&Milk ist super lecker!) hinzufügen, die Seife duftet aber auch ohne nach einer feinen Honignote.
  6. Einen Teil von dem Seifenschleim habe ich abgetrennt und mit Titanoxid heller gefärbt. Ist der Seifenschleim bereits zu angedickt, würde ich diesen Schritt weglassen und schnellstmöglich in die Formen füllen bevor es Beton wird. 🙂
  7. Ich empfehle die Seife mindestens 2 Tage, besser länger in den Formen zu lassen. Sie ist anfangs etwas weich und wird mit der Zeit erst fester. Das Warten lohnt sich jedoch, denn ausgereift ist es eine wirklich tolle pflegende Seife.