Haarseife mit Hanföl
Wartezeit
6Wochen
Wartezeit
6Wochen
Anleitung
  1. Unter Beachtung der Sicherheitshinweise die Lauge mit NaOH und dem Wasser (möglichst kalt) anrühren und abkühlen lassen.
  2. Die festen Fette in einem Wasserbad schmelzen, Hitzezufuhr stoppen und die restlichen flüssigen Öle hinzugeben. Ebenfalls abkühlen lassen.
  3. Sind die Lauge und die Öle auf Handwärme abgekühlt, kann die Lauge durch ein egmaschiges Sieb zu den Fetten gegeben werden. Etwas umrühren und anschließend mit dem Stabmixer pürieren. Dabei das Pürieren immer wieder unterbrechen und per Hand umrühren.
  4. Ist die gewünschte Konsistenz erreicht kann ein Seifenduft (ich habe PÖ Withe Tea und PÖ Gurke gemischt) oder auch ätherische Öle nach Wunsch hinzugegeben werden. Zu Haarseifen passt äth. Teebaumöl, äth. Lavendelöl, sowie auch äth. Rosmarinöl. Diese sind wohltuend für die Kopfhaut.
  5. Ich habe den Seifenleim nicht so lange püriert damit er noch schön flüssig ist. Den Seifenleim habe ich geteilt und einen Teil mit etwas Titandioxid aufgehellt und wieder zurück in den anderen Leim gegossen. Das Ganze dann in die Einzelförmchen eingefüllt.
  6. Du kannst die Seife auch in eine Blockform (oder andere Form) geben und gut für eine Gelphase isolieren. Ich habe die Gelphase jedoch verhindert und die Formen kaltgestellt. Dadurch verlängert sich die Reifezeit von 4 auf 6 Wochen.